Kundenaussagen

Case CP Kelco

CP Kelco spart mit Wedge Millionen durch geringe Ausschussmengen

CP Kelco gehört zur nordamerikanischen Huber-Gruppe und ist ein weltweit bedeutender Hersteller von Carboxymethylcellulose (CMC), die beispielsweise als Verdickungsmittel und Emulgator in Lebensmittelprodukten eingesetzt wird. Das Werk von CP Kelco in Äänekoski setzt Wedge seit 2012 ein.

“Wedge war eine hervorragende Investition für uns”, sagt der Leiter des Werks, Jukka Kivimäki.

Er erläutert: „Wir haben andere Systeme ausprobiert, die allerdings bei weitem nicht die Eigenschaften von Wedge haben. Bei den Konkurrenzprodukten handelt es sich hauptsächlich um Trendtools, aber Wedge bietet uns viel mehr.“

Effizienz und bessere Qualität

Ein begeisterter Kivimäki berichtet:

„Wedge hat uns geholfen, unseren Ausschuss um 2% zu reduzieren. Das mag für sich genommen wie eine kleine Zahl erscheinen, aber für uns bedeutet das Einsparungen in Millionenhöhe – d.h. es geht um beträchtliche Geldbeträge.“

CP Kelco verwendet beispielsweise die Wedge Effizienzansichten für alle Mitarbeiter. Sie ermöglichen eine konkrete visuelle Darstellung, wie sich ein gut funktionierender Prozess für die Mitarbeiter im operativen Bereich und auf das Unternehmensergebnis und den Cashflow auswirkt.

“Mit Wedge konnte wir unsere Betriebsabläufe weiter optimieren. Mit seinen Datenverarbeitungs- und Visualisierungsfunktionen ist Wedge eine Liga für sich“, sagt Kivimäki abschließend.

Darüber hinaus schätzt CP Kelco die Möglichkeiten für die Entscheidungsfindung auf der Grundlage von Wedge Datenanalysen für entsprechende Gespräche beispielsweise mit Geräte-, Rohstoff- und Energielieferanten. Wenn diese Gespräche auf Echtzeitdaten beruhen, bleibt kein Platz für Überzeugungen und Meinungen, die die Entscheidungsfindung beeinflussen.

Wedge als Tool für die Prozessentwicklung

Kimmo Vesanen, Innovationsmanager für Prozessentwicklung, leitet das Prozessentwicklungsteam, das die Brücken zwischen Innovation, Konzeption und umfassenden Implementierungen bildet, um so sicherzustellen, dass die Dinge auch in der Praxis funktionieren und nicht nur auf dem Papier.

Er sagt: „Wir setzen Pläne in die Praxis um und durch ihre Umsetzung werden häufig Probleme gelöst. Zum Glück haben wir Wedge, denn damit wird die Problemlösung zum wertvollsten Teil der Arbeit. Das direkte Abrufen der Daten aus dem Prozesssystem wäre mühsam. Wedge hat uns die Arbeit viel einfacher gemacht und hilft uns, das Gesamtbild leichter zu verstehen.“

Das Prozessentwicklungsteam nutzt Wedge fast täglich in großem Umfang für seine Arbeit. Beispielsweise werden damit alle werkseitigen Testläufe überwacht.

“Einer der besten Käufe aller Zeiten!”

antwortet Vesanen, als er gefragt wird, ob sich die Einführung von Wedge gelohnt hat. Er fügt hinzu: „Früher haben wir Excel verwendet – ein langsames und umständliches Unterfangen. Wedge zeigt verschiedene Phänomene und ihre Verursacher zueinander in Echtzeit sofort auf.“

Vesanen hebt auch die Vielseitigkeit und Anpassungsfähigkeit von Wedge hervor.

“Und wir nutzen Wedge immer noch nicht in vollem Umfang”, sagt er.

Effizienzsteigerung im Engineering

Der Kauf wurde mit dem Wunsch begründet, die Engineering-Effizienz zu verbessern, und dieses Ziel wurde hervorragend erreicht. Wedge unterstützt die Bedeutung der Prozesskompetenz. Wie es angewandt wird, hängt in hohem Maße von der Fachkenntnis des Benutzers ab. Eine überaus geschätzte Eigenschaft von Wedge ist die Möglichkeit, eigene mathematische Formeln zu erstellen.

„Wedge hat uns viel Zeit gespart, weil die Problemlösung schneller geworden ist. Dies hat auch zu einer Qualitätsverbesserung geführt“, sagt CP Kelcos Produktivitätsmanager Ilkka Tenander.

Es gibt 35.000 Prozessvariablen in der Produktionslinie von CP Kelco. Im Fall eines Problems wäre der Versuch, die Hauptursachen manuell im Prozesssystem herauszufinden, äußerst langsam, mühsam und fehleranfällig.

„Visualität und die Fähigkeit zur Integration in andere Systeme sind die besten Merkmale von Wedge und zeigen ein klares Bild komplexer Einheiten“, sagt er. Tenander fasst zusammen: “Wir könnten einfach nicht mehr ohne Wedge auskommen.”

 

Möchten Sie mehr erfahren? Kontaktieren Sie unser Verkaufsteam!

Case Orora — Papier- und Zellstoffindustrie

Wedge zeichnet sich durch Flexibilität aus

papermill fast process analysis tool

Case Stora Enso — Chemische Industrie

Ein Entwicklungspartner für Verpackungskarton

Top Kontakt